Keep Fighting Award auf dem SPOBIS

Im Rahmen des diesjährigen SPONSORs Business Summit - SPOBIS wird erstmals der "Keep Fighting" Award der gleichnamigen, globalen Initiative der Schumacher Familie verliehen.

Unter dem Titel "Keep Fighting" wurde bereits im letzten Jahr eine weltweite Initiative gestartet, die die Werte und die Herangehensweisen des seit seinem Skiunfall schwer verletzten Kerpeners an andere Menschen weitergeben soll.

Vanessa Low ist die erste Preisträgerin des Keep Fighting Award, der erstmals am 30. Januar im Rahmen von Europas größtem Sportbusiness Kongress in Düsseldorf verliehen wird. Die Paralympics-Goldmedaillengewinnerin von Rio wurde von der Familie des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher als Preisträgerin bestimmt, weil sie „auf beeindruckende Weise die Werte verkörpert und auch vermittelt, die dieser Preis fördern möchte: niemals aufgeben und trotz schwerer Rückschläge positiv die Zukunft gestalten“, so Sabine Kehm im Namen der Familie Schumacher.


Der Keep Fighting Award ist die erste Aktion der Keep Fighting Initiative, die kürzlich von der Familie Schumacher zu wohltätigen Zwecken ins Leben gerufen wurde. Inspiriert wird die globale Initiative vom Formel-1-Rekordweltmeister, der für seine kämpferische Einstellung während seiner gesamten Karriere weltweit bewundert und seit seinem Unfall Ende 2013 von seinen Anhängern mit großer Anteilnahme unterstützt wird. „Michaels Familie möchte mit dieser Initiative einen Teil der positiven Energie, die sie von seinen wunderbaren Fans erhält, mit Hilfe einer Reihe von karitativen Projekten zurückgeben“, so Kehm.


Vanessa Low aus Ratzeburg verlor im Alter von 15 Jahren bei einem Unfall beide Beine, beeindruckte aber von Anfang an durch ihre Einstellung, ihren Kampfeswillen und die Offenheit, mit der sie ihren Schicksalsschlag überwand und ihre Haltung vertritt. Bei den Paralympics in Rio 2016 glänzte sie – nachdem sie auch sportliche Rückschläge gemeistert hatte – durch Weltrekord im Weitsprung und eine persönliche Bestleistung im 100-Meter-Lauf, die ihr die Silbermedaille einbrachte. Die deutsche Behindertensportlerin des Jahres 2016, die derzeit in Australien lebt, freut sich darauf, die Werte der Keep Fighting Initiative aktiv zu unterstützen: „Ich bewundere die Familie Schumacher für ihren mutigen Schritt. Ich stehe komplett hinter den Werten, die dieser Preis vertritt, und ich helfe sehr gerne dabei, sie zu verbreiten. Natürlich war ich zunächst sehr überrascht und bin jetzt sehr stolz, dass ich ausgewählt wurde und möchte mich dafür bedanken.“

Vanessa Low wird den Keep Fighting Award aus den Händen von Jean Todt, dem Präsidenten des Automobilsport-Weltverbands FIA und einem langjährigen Freund der Familie Schumacher, erhalten. Die Laudatio hält der amtierende Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, in den Jahren 2010 bis 2012 Schumachers Teamkollege beim Mercedes AMG Petronas F1-Team. Dank der Unterstützung der Award-Partner Mercedes-Benz, SPOBIS und SPOAC ist der erste Keep Fighting Award mit insgesamt 75'000 Euro dotiert; 25'000 Euro davon in Form eines Stipendiums an der SPOAC, das für die Teilnahme am "General Management Program in Sports Business" eingesetzt werden kann.

#keepfighting

Weitere Infos zur SPOAC gibt es hier

Prof. Dr. Simon Chadwick about the Aspekt of Internationalization

SPOAC GMP-Absolvent Philipp Liesenfeld vom 1. FC Köln im Interview