Zulassungsvoraussetzungen zum MBA Studium der WHU

(Auszug aus der Prüfungsordnung des MBA vom 11.09.2012)

Die Auswahl von Teilnehmern mit hervorragenden Qualifikationen gewährleistet eine möglichst hohe Qualität innerhalb des MBA-Jahrgangs. Dazu hat die WHU – Otto Beisheim School of Management folgende Zulassungsvoraussetzungen definiert:

  1. Die Bewerbung zur Teilnahme am „Part-Time MBA“ erfolgt via Email.
  2. Für ein „Part-Time MBA-Studium“ bewerben kann sich, wer

    1. eine Abschlussprüfung in einem Studiengang, zu deren Bestehen wenigstens 210 Kreditpunkte (cr) erforderlich waren, an einer Hochschule in Deutschland oder eine gleichwertige Abschlussprüfung im Ausland bestanden hat. Bei fehlenden Kreditpunkten wird geprüft, inwieweit die Berufserfahrung angerechnet werden kann. Der Prüfungsausschuss entscheidet über die Anrechenbarkeit.
    2. wenigstens zwei Jahre berufspraktische Tätigkeit nachweist; in begründeten Ausnahmefällen kann geringfügig hiervon abgewichen werden,
    3. ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache vorweist, sofern es sich um keinen Muttersprachler handelt; der Nachweis kann durch TOEFL oder IELTS Test, mit einer vom Senat verabschiedeten Mindestpunktzahl, den Abschluss eines Studiengangs im englischsprachigen Ausland, Auslandserfahrung oder durch andere vergleichbarer Weise, z.B. durch Berufserfahrung im englischsprachigen Unternehmen, erbracht werden. Der Prüfungsausschuss entscheidet über die Anrechenbarkeit;
    4. den General Management Admission Test (GMAT), mit einer vom Senat festgelegten Mindestpunktzahl, vorlegt. Der GMAT kann entfallen, wenn ein Master- oder Diplomabschluss sowie eine angemessene Berufserfahrung vorliegen. Was unter angemessener Berufserfahrung zu verstehen ist, regelt der Prüfungsausschuss. Im Einzelfall entscheidet der Prüfungsausschuss;
    5. an einem vom Senat der WHU zugelassenen Auswahlwettbewerb erfolgreich teilgenommen hat.

  3. Der Bewerber hat durch Vorlage entsprechender Unterlagen nachzuweisen, dass er die Voraussetzungen gemäß Absatz 1 Nr. 1 - 4 erfüllt. Ferner hat er eine schriftliche Erklärung darüber abzugeben, ob er bereits eine Prüfung in einem MBA Studiengang nicht bestanden hat oder ob er sich in einem schwebenden Prüfungsverfahren befindet oder ob er in einem MBA Studiengang exmatrikuliert worden ist.
  4. Über die Zulassung entscheidet der Vorsitzende des Prüfungsausschusses.
  5. Die Zulassung ist abzulehnen, wenn

    1. die in Absatz 1 genannten Voraussetzungen nicht erfüllt sind oder
    2. die Unterlagen unvollständig sind oder
    3. der Studierende die MBA-Prüfung in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang an einer deutschen oder ausländischen Hochschule endgültig nicht bestanden hat oder
    4. der Studierende wegen der Anrechnung von Fehlversuchen an anderen Hochschulen gemäß § 18 Abs. 1 keine Möglichkeit mehr zur Erbringung der für dieses Studium erforderlichen Prüfungsleistungen hat oder
    5. der Studierende sich in einem MBA Studiengang einer anderen Hochschule in einem schwebenden Prüfungsverfahren befindet.
      Die Zulassung kann abgelehnt werden, wenn ein Studierender aus anderen als unter Nr. 5 genannten Gründen exmatrikuliert worden ist.